Postfach 60 63, 59026 Hamm
info@city-verkehr.eu

Anneliese

Fotogalerie

Interview/Soundaufnahmen

Videos:

Die Geschichte von unserer Anneliese

Die Geschichte von unserer Anneliese

Unsere Anneliese wurde am 23.06.1986 bei der Regionalverkehr Köln (RVK) unter der Wagennummer 228 zugelassen. 

Der Wagen 228 bei der Regionalverkehr Köln wurde mit 240 PS ausgestattet. Anneliese wurde als MAN SÜ 240 mit einer Stadtbus Ausstattung bestellt. Der Bus war auf dem Betriebshof Bergisch Gladbach Stationiert und fuhr von 1986 bis 1999 dort im Linienbetrieb.

 

Nicht viele Betriebe hatten den MAN SÜ 240 mit den Breiten Türen und einer Stadtbus Ausstattung bestellt. In Nordrhein-Westfalen sind nur drei Betriebe bekannt welche den SÜ 240 anstatt den MAN SL 200 bestellt haben. 

 

 

Im Jahr 1999 finde der MAN ein neues Zuhause, die Fahrschule Breiter aus Siegburg hatte den Bus gekauft und zum Fahrschulwagen umgerüstet. Viele haben auf Anneliese ihren Führerschein gemacht und können verschiedene Geschichten erzählen. Dort befand er sich bis im Jahr 2011 im Bestand.

Nach dem der Wagen bei der Fahrschule Breiter ausgemustert wurde fand er mehrere Private Besitzer und zu einem Autohändler wo der Bus zuerst als Wohnwagen umgebaut werden sollte, was aber scheiterte. Die nächste Idee des Händlers wäre ein Verkauf nach Afrika gewesen, doch dann kamen zwei Vereinsmitglieder die diesen Bus durch Zufall gefunden haben. Nach langer Absprache wurde der Bus dann an zwei Mitglieder verkauft. Der Zustand beim Autohändler war nicht der beste, der Bus hatte durchrostungen und ausgeschlagene Teile sowie Luftverlust am vorderen Luftbalg. 

Bei City-Verkehr e.V. begann im Jahr 2015 dann die Sanierung des Fahrzeuges wo das Fahrzeug erstmal im freien stand. Nach mehreren Vandalismus an unserem Standard 1 Bus dachten die zwei finanzierer des Fahrzeuge nicht daran den Bus verschrotten zulassen. Mit viel mühe wurden Ersatzteile gefunden und eine sichere Unterkunft für das Fahrzeug. 

Ab Mitte 2016 wurde die Sanierung erneut begonnen. Es wurden alle Radkästen zur Sanierung aufgemacht und die Scheiben ausgebaut um die Fensterstege zu Sanieren und vom Rost zu befreien. Durch die hohen kosten der Unterkunft und der Vandalismus ging die Projektkasse immer weiter leer. Nun hat der über 30 Jahre alte Omnibus einen Hauptsponsor gefunden wo er nun fertig Saniert wird. Nach der Sanierung soll Anneliese die Werbung von dem Unternehmen bekommen.